Krebsheilung für Frauen

Krebsheilung für Frauen
WikiNomads

Die bedeutende Geologin Janet Plant setzt sich jetzt für ein Diätprogramm zur Behandlung von Krebs ein. Eine Ernährung ohne Molkereiprodukte, aber mit vor Krebs schützenden Nahrungsmitteln habe dazu beigetragen, ihren Brutkrebs zu heilen, während die westliche Schulmedizin versagt habe.



Bei Plant wurde das erste Mal im Alter von 42 Jahren Brustkrebs festgestellt. In den darauffolgenden fünf Jahren kehrte der Krebs trotz »einer radikalen Brustamputation, drei weiteren Operationen, 35 Bestrahlungen, verschiedenen Chemotherapien und der Bestrahlung der Eierstöcke, um die Menopause künstlich einzuleiten«, immer wieder zurück, schreibt sie in ihrem Buch Das Leben in Deiner Hand: Ein neues Verständnis von Brustkrebs – Prävention und Heilung.

Nachdem sie in ihrem Nacken eine bösartige Beule entdeckt hatte, stieß Plant auf Statistiken, in denen detailliert die geringe Anzahl von Brustkrebsfällen und Prostatakrebs in China beschrieben wurde. Da in China nur sehr wenig Molkereiprodukte verzehrt oder getrunken werden, verzichtete sie nun ebenfalls darauf und schränkte den Verzehr von Nahrungsmitteln mit einem hohen Anteil an chemischen Substanzen und Hormonen stark ein. Im Zentrum ihrer Diät stehen nun Nahrungsmittel, die nachweislich vor Krebs schützen.

Die Idee einer Verbindung zwischen Ernährungsweise und Krebs ist nicht neu. »Nach Schätzungen der Amerikanischen Krebs-Gesellschaft ACS geht von den 500.000 Krebstoten etwa ein Drittel auf die Ernährungsweise und ein weiteres Drittel auf Zigarettenrauchen zurück«, schreibt Phyllis A. Balch in der vierten Auflage ihres Buches Prescription for Nutritional Healing, das nur in englischer Sprache erhältlich ist.

Während das Konzept, Krebs durch eine veränderte Ernährungsweise zu verhindern, durchaus breit akzeptiert ist, gilt das nicht für eine entsprechende Heilung von Krebs.

»So wurde das Plant-Programm geboren und weil sie es neben der Schulmedizin einsetzte, konnte Jane unzähligen Frauen und Männer dabei helfen, Brustkrebs bzw. Prostatakrebs zu bekämpfen – dabei gelang es oft, den Krebs nicht nur zu stoppen, sondern zu verhindern, dass sich sekundäre Formen entwickeln und die Krankheit zurückkehrt«, schreibt Judith Potts in der britischen Tageszeitung The Telegraph.
https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=JF6JXN8Q3JAX8