Dr. Toshikatsu Yamamoto: Begründer der Schädelakupunktur

Dr. Toshikatsu Yamamoto: Begründer der Schädelakupunktur
WikiNomads

Unter einem Somatotop, oder auch Mikroakupunktsystem, versteht man die Organ- und Funktionsabbildung des gesamten Organismus auf einem Teilabschnitt des Körpers.

Buch jetzt kaufen
Therapien, die auf diesem anatomischen Prinzip basieren, sind beispielsweise die Kopfakupunktur nach Yamamoto, die koreanische Handakupunktur sowie die Neue Punktuelle Schmerz- und Organtherapie nach Siener.

Die relevanten Punkte oder Areale werden behandelt, je nach Indikation, mittels Akupunktur, monochromatischem Licht, Therapielaser oder Moxa-Erwärmung.

Buch jetzt kaufen
YNSA: der Begründer der Neue Schädelakupunktur

Der japanischer Dr. Toshikatsu Yamamoto 山元敏勝, geboren am 15. Dezember 1929 in Nichinan Süd-Japan, promovierte 1956 an der Nippon Medical School in Tokyo. Dr. Yamamoto absolvierte in Japan, USA und Deutschland ein medizinisches Studium in Gynäkologie, Chirurgie und Anästhesie.

Begeistert von der traditionellen chinesischen Medizin, wollte Dr. Yamamoto diese in seiner Heimat bei den Reisbauern anwenden, welche knietief im Gewässer stehen und ihre Arbeit dort verrichten müssen. Jedoch stellte Dr, Yamamoto bald fest, dass die TCM (traditionelle chinesische Medizin) nicht die Erfolge brachte, die er sich für seine Patienten gewünscht hätte. So fand Dr. Yamamoto nach einiger Zeit des Eigenstudiums ganz bestimmte Punkte bzw. Areale an der Stirnbasis, die auf bestimmte Organe und Beschwerden hinwiesen. Dr. Yamamoto konnte dabei feststellen, dass die von ihm entdeckten Punkte sich grundlegend von der chinesischen Akupunkturlehre unterscheiden.

Dr. Yamamoto fand heraus, dass sich auf dem Schädel ein Mikrosystem aus Reflexpunkten besteht, die den gesamten Körper abbilden. Die inneren Organe sind über Y-Punkte beidseitig im Schläfenbereich repräsentiert. Die Schädelakupunktur unterscheidet ein Yin-Somatotop am vorderen Schädel sowie ein Yang-Somatotop am hinteren Schädel.

Über dieses Reflexsystem können akute und chronische Störungen am Bewegungsapparat behandelt werden.

Buch jetzt kaufen
Die Areale auf der Schädeldecke, einschließlich Stirn und Schläfe, sind erst nachweisbar, wenn sie aufgrund von Störungen aus den Körperbereichen, die mit ihnen in Verbindung stehen, krankhaft verändert sind. Dies kommt einer Blockade in der betroffenen Kopfzone gleich, d.h. der Stoffwechsel dieser Zone wird gestört, was sich als tastbare Schwellung, Eiterbildung, Ödem oder Schmerzen äußern kann.

YNSA steht für Yamamoto New Scalp Acupuncture und ist ein neues, eigenständiges, medizinisches Therapieverfahren. Eine relativ junge und spezielle Form der traditionellen chinesischen Akupunktur. Wurde1973 erstmalig veröffentlicht und ist seitdem kontinuierlich erweitert und ergänzt.

Den einzelnen Zonen der Somatotope werden Verbindungen zu Körperregionen, Körperfunktionen und Meridianen der Chinesischen Akupunktur zugeordnet. Die zu nadelnden Punkte werden durch Palpation, Bauch und Halsdiagnostik ermittelt.Wurde der Körper durch chronische oder akute Krankheiten aus dem Gleichgewicht gebracht, kann der erfahrene Behandler durch Betasten verschiedener Punkte am Hals und/oder Bauch, die den verschiedenen Organen oder Körperteilen zugeordnet sind, herausfinden, wo die Störung im Organismus lokalisiert ist. Meist zeigen sich solche Punkte als besonders druckschmerzhaft. Ist so ein Punkt lokalisiert, nadelt der Akupunkteur den dazu synchronen Punkt am Schädel. Über diese Hals- und Bauchdiagnostik, lässt sich auch der korrekte Sitz der Nadel direkt kontrollieren. Verschwindet der Schmerzpunkt am Hals oder Bauch innerhalb von Minuten, wurde der Akupunkturpunkt am Schädel korrekt getroffen. Tritt hingegen keine Besserung ein, muss der Sitz der Nadel überprüft werden oder weitere Punkte genadelt werden.

Buch jetzt kaufen
Die Schädelakupunktur kann für sich alleine, oder in Kombination mit anderen Verfahren der chinesischen Medizin bei folgenden Erkrankungen erfolgreich angewendet werden:

- Schmerzen des Bewegungsapparates (Schulter, Ellbogen, Knie...)
- Lähmungen durch einen Schlaganfall
- Spastik
- Motorische Störungen
Eine erfolgreiche YNSA-Therapie sollte zu einer sofortigen Besserung der Beschwerden führen.

Dr.Yamamoto wurde für seine Arbeit bereits mehrfach international ausgezeichnet und war 1995 Präsident der ICMART (International Council of Medical Acupuncture and Related Techniques).

Dr. Yamamoto ist heute 82 Jahre und eine lebende Legende in der Akupunkturszene.

15 000 Ärzte hat er bisher ausgebildet, jährlich wird seine Methode weltweit 6 Millionen Mal angewendet. Noch heute behandelt Dr. Yamamoto täglich 60 Patienten.

https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=JF6JXN8Q3JAX8